Genusswochen

GENUSSWOCHEN 2019 IN NORDITALIEN VOM
4. 
bis 11. Mai und vom 13. bis 20. Oktober mit Faustus und Luisa

Warum fahren wir im 2019 in die Lombardei und die Provinz Reggio Emilia und nicht mehr in die Toskana?  Die von uns jeweils belegte Villa in der Toskana wechselt auf  2019 den Besitzer. Zudem möchten wir die Anreise um ein paar Stunden verkürzen. Die beiden Provinzen Reggio Emilia und Lombardei sind voller Denkmäler und geschichtlicher Zeugnisse. Wunderschöne Kunststädte und faszinierenden Landschaften sind leicht zu erreichen und gelten als Perlen der mittelalterlichen Architektur.  Aus dieser Gegend stammt auch der uns bestens bekannte Parma Prosciutto, der Modena Essig und der Parmigiano.

Reiseverlauf

Unser erstes Quartier in der Lombardei schlagen wir in Mantova auf. Hier bleiben wir für zwei Nächte. Mantova gilt als verborgene Perle der Lombardei. In William Shakespeares Tragödie Romeo und Julia ist Mantua jener Ort, wohin  Romeo verbannt wurde. Die Altstadt mit ihren Lauben, wie in Bern, und den vielen Kaffees lädt zum Verweilen ein. Hier herrscht noch das typische Flair der  oberitalienischen Städte. Die imposanten Sehenswürdigkeiten wie z.B. die zweitgrösste Palastanlage des Mittelalters, das Lustschloss Palazzo Té, die Basilica Sant‘ Andrea und bedeutende Museen und Kirchen sind mehr als  beeindruckend.

Nun geht es für zwei Tage nach Parma
Am dritten Tag verlassen wir die Lombardei und fahren gemütlich nach Parma,  das bereits in der Provinz Reggio Emilia liegt. Die folgenden zwei Nächte werden wir im Kloster „Locanda Abbazia die Valserena“ verbringen. Diese Klosterunterkunft ist einmalig. Natürlich wie in einem ehemaligen Kloster aber dafür mit viel Charme und Nostalgie.


So sieht das Kloster von aussen aus!


Und so von innen beim Nachtessen im Hof!

Auch Parma hat eine einmalig schöne Altstadt. Den Tag der Anreise nutzen wir um uns die vielen Sehenswürdigkeiten in Parma anzusehen. Am darauffolgenden Tag wenden wir uns ein wenig der „Nahrungsmittelindustrie“ zu. Eine halbtägige Tour lässt uns die leckeren Produkte aus dieser Region entdecken und natürlich auch geniessen. Wir sehen wie der Parmaschinken und Parmigiano Käse hergestellt wird. Die Tour endet in einem typischen Restaurant, wo wir all die leckeren Produkte geniessen und Weine aus der Region kosten werden. Danach ziehen wir uns noch einmal für eine Nacht ins Kloster zurück!

Für die restlichen drei Tage ziehen wir nach Ferrara.

Ferrara wird für die kommenden drei  Tage unser Ausgangspunkt sein. Die Stadt liegt direkt am rechten Ufer des Po. Ein Nebenarm des Po fliesst mitten durch die Stadt. Der historische Stadtkern wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Die vom Hofarchitekten Biagio Rossetti entworfene Erweiterung des Stadtkerns gilt als die erste moderne Stadtplanung der Welt. Ihre gesamte mittelalterliche Stadtmauer von ca. 9 Kilometern ist unversehrt und fast intakt erhalten.

Die Kathedrale von Ferrara ist das größte religiöse Bauwerk der Stadt. Gewidmet ist sie dem heiligen Georg, der zugleich Schutzpatron von Ferrara ist. Ein ganzer Tag ist in Ferrara zur freien Verfügung. Faulenzen und Lädälä steht auf dem Programm. Und sicher die vielen schmucken Straßencafés genießen.

Ein Tagesauflug bringt uns noch nach Ravenna. Hier besuchen wir die weltbekannten frühchristlichen Kirchen, die Taufkapellen und das Mausoleum mit seinen Mosaiken.  Acht Gebäude aus dem 5. und 6. Jahrhundert wurden in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Danach geht’s ans Meer zu einem köstlichen Abschluss-Essen bevor wir dann am letzten Tag die Heimreise antreten.

Das gesamte Arrangement kostet Fr. 1’820.-

Inbegriffen sind:

  • Gute Hotelunterkunft mit Vollpension.
  • Auch wenn wir auswärts zum Nachtessen gehen sind die Nachtessen inklusive.
  • Die Stadtführungen und sämtliche Einritte in Museen oder Parks.
  • Hin- und Rückreise mit einem Mini Van Bus.
  • Sämtliche Verschiebungen und alle Ausflüge vor Ort.
  • Profifahrer welcher den Bus lenkt und während der ganzen Reise unsere Gruppe begleitet.
  • Reisebegleitung durch Luisa und Faustus Furrer.

Nicht inbegriffen sind

  • Ihre Anreise und Rückreise nach und von Frutigen.
  • Die Verpflegung auf den Raststätten während der An und Rückreise.
  • Der Mittagslunch am Tag zur freien Verfügung in Ferrara.
  • Der Mittagslunch während dem Ausflug nach Ravenna (freie Zeit).

Mit einem modernen Mercedes Mini-Van, der Automobilverkehr Frutigen-Adelboden AG, fahren wir ab Frutigen Richtung Mantova. Ihren Wagen können sie die ganze Woche auf dem Parkplatz der AFA in Frutigen stationiert lassen. Die Fahrt über den Simplonpass via Milano nach Mantova dauert ca. 6 Stunden. Genügend Pausen und ein Mittagslunch einberechnet. Wir könnten als Alternative aber auch um 07:11 in Kandersteg auf den Autozug verladen. Somit wären wir bereits nach 60 Minuten Fahrzeit in Iselle. Diese Variante klären wir noch ab! Die Fahrzeit würde sich dadurch um mindestens eine Stunde verringern.

Administrative Hinweise

  • Aus gesundheitlichen Gründen können Luisa und ich die Hotels vor Ort erst im Januar aufsuchen. Deshalb besteht die Möglichkeit, dass es noch kleinere Anpassungen geben könnte.
  • Ihre Anmeldung erreicht uns unter Mail wie folgt: faustus.furrer@bluewin.ch oder telefonisch unter 079 959 51 85 / 033 671 33 48. Weitere Dokumente von Ihnen benötigen wir nicht.
  • Wir würden uns sehr freuen mit Euch ein paar Tage in Norditalien zu verbringen!! Faustus und Luisa Furrer